background image
DE EN
Terminologie-Management und semantische Daten | GRASP

Aus DIQA Projektmanagement GmbH

Wechseln zu: Navigation, Suche

Terminologiemanagement und semantische Daten in SharePoint

GRASP ("Graphs for SharePoint") ist die SharePoint Lösung für das effiziente Management von Terminologien und Taxonomien und die klügere Dokumentenorganisation mit Hilfe von semantischen Daten.

SharePoint ohne GRASP SharePoint mit GRASP
Terminologie-Import CSV-Format einsprachig CSV-Format einsprachig,
TBX-Format multilingual,
SKOS-Format multilingual
Terminologie-Export Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar
Terminologie-Update Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar Bestehende Tags werden ebenfalls geupdatet.
Terminologie-Backup und -Restore Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar
Arbeitskopien von Terminologien Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar Änderungen an der Terminologie wirken sich erst nach expliziter Freigabe aus.
Synonym-Suche: Synonym-Wörterbuch automatisch aus Terminologie erzeugen Nicht verfügbar Synonym-Wörterbuch muss umständlich, separat in einer Textdatei verwaltet werden. Mit GRASP verfügbar Synonymwörterbuch auf Knopfdruck aus Terminologie erzeugen und in Suchdienstanwendung deployen.
Entity-Extraction: Entity-Wörterbücher automatisch aus Terminologie erzeugen Nicht verfügbar Entity-Wörterbücher müssen umständlich, separat in Textdateien verwaltet werden. Mit GRASP verfügbar Entity-Wörterbücher auf Knopfdruck aus Terminologie erzeugen.
Poly-hierarchien Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar Einzelne Term und die dazugehörigen Teilbäume können in einer Terminologie mehrfach genutzt werden, ohne Duplikate verwalten zu müssen.
Assoziative Relationen zwischen Termen Nicht verfügbar Mit GRASP verfügbar JEder Term kann mit einem anderen Term verknüpft werden, um den Usern bei der Dokumentsuche alternative Such-Terme anzubieten.
Semantic Web Standards Nicht verfügbar Mit GRASP für 2010 verfügbar Für GRASP 2010: Importieren von Ontologien im RDF-Format in den gängigen Formaten, wie z.B. NTriples, Turtle, Notation 3, RDF/XML, RDF/JSON und Abfragen mit "SPARQL 1.1" direkt in SharePoint.

Was nun als nächstes?

Wartungsverträge: bitte kontaktieren Sie Daniel Hansch!
  

Handbuch (in Englischer Sprache): GRASP v1.6 manual

Was nun als nächstes?

1. Terminologiemanagement mit "GRASP-TermManager" (für SharePoint 2013 und 2010 verfügbar)

Terminologieverwaltung
  • Eingebaute Bibliothek für die zentrale Verwaltung von Terminologien und Taxonomien
  • Komfortabler Terminologiebrowser zum Nachschlagen von Begriffen außerhalb des Term Store Management Tools
  • Terminologie-Überarbeitung in drei Schritten: 1) Terminologie-Export direkt aus dem Term Store Management Tool, 2) Import als "Arbeitskopie" in den Termstore und Überarbeitung, und 3) Ersetzen der Ursprungsversion direkt im Term Store Management Tool.
  • Poly-Hierarchien: Einzelne Term und die dazugehörigen Teilbäume können in einer Terminologie mehrfach genutzt werden, ohne Duplikate verwalten zu müssen.
  • Assoziative Relationen: Sie können jeden Term mit einem anderen Term verknüpfen, um den Usern bei der Dokumentsuche alternative Such-Terme anzubieten, die im aktuellen Suchkontext relevant sind z.B. "Produkte gehören zu Baureihen" oder "Formulare sind relevant für Verfahrensanweisungen" (erfordert Semantic Search Webparts)
Synonym-Suche und benutzerdefinierte Entitätsextraktion
  • Das Synonymwörterbuch, das der SharePoint-Synonymsuche zu Grunde liegt, kann auf Knopfdruck aus der Terminologie erzeugt werden und in einer Suchdienstanwendung deployt werden. Das erspart die umständliche Pflege von umfangreichen Synonymlisten in einer Textdatei.
  • Die Wörterbücher, die der benutzerdefinierten Entitätsextraktion zu Grunde liegen, können auf Knopfdruck aus der Terminologie erzeugt werden und per Cmdlet in die Suchanwendungen deployt werden. Das erspart die umständliche Pflege von umfangreichen Wörterbüchern in Textdateien.
Integration bestehender Terminologien
  • Kompatibel mit gängigen Terminologiedatenbanken, die das TBX-Format (TermBase eXchange) unterstützen, z.B. Across Language Server, flashterm, SDL MultiTerm und Termflow.
  • Kompatibel mit Terminologiedatenbanken, die das SKOS-Format unterstützen, z.B. TopBraid EVN.
  • One-click Export von TermStore-Inhalten als SKOS-Dateien, z.B. für Backups oder für die Übertragung in andere SharePoint Installationen
Automatische Dokumentenklassifizierung
  • Kompatibel mit dem Auto Tagger von Layer2
    • die Klassifizierungsregeln der Terme werden im SKOS-Import und -Export berücksichtigt.
    • Klassifizierungregeln lassen sich auch direkt im Term Store Management Tool pflegen (*)

2. Semantic Web Features mit "GRASP-SemanticWeb" (für SharePoint 2010 verfügbar)

Ontologiemanagement
  • Eingebaute "Ontologie-Bibliothek" für die zentrale Verwaltung von Ontologien
  • Importieren von Ontologien im RDF-Format in den gängigen Formaten, wie z.B. NTriples, Turtle, Notation 3, RDF/XML, RDF/JSON.
  • Automatische Extraktion von wichtigen Parametern einer hochgeladenen Ontologie und Bereitstellung in SharePoint-Metadaten
  • Ein- und Auschecken von Ontologien für das revisionssichere Editieren im lokalen Ontologie-Editor (z.B. TopBraid, Protégé oder NeOn Toolkit)
SPARQL-Kompatibilität
  • Einzelne oder mehrere Ontologien können in den angeschlossenen Triplestore geladen werden (erfordert mindestens Triplestore basic oder "Virtuoso Universal Server" (Openlink Software) oder "Topbraid live" (Topquadrant)
  • Abfragen mit "SPARQL 1.1" direkt in SharePoint
  • Abfrage semantischer Daten aus beliebigen SPARQL Endpunkten. GRASP setzt hierzu auf Microsoft's bewährten Business Data Connectivity (BDC) Service auf
Semantic Tags und Visualisierungen
  • Wiederverwendung von Queryergebnissen in SharePoint Webparts, Listen und Workflows
  • Diverse Visualsierungen von Query-Ergebnissen im SPARQL-Webpart, zB. (Tabelle, Liste, Kuchen-, Balken oder Liniendiagramm, Graph, Darstellung in GoogleMaps)
  • "Semantic Tags": Dokumente werden mit Hilfe von SPARQL-Anfragen aufgefunden
Information-Dashboards aus verknüpften Webparts
  • Verknüpfung von Filter Webparts mit SPARQL-Webparts
  • Text-Filter Webpart: Benutzereingabe für die Parametrisierung von SPARQL
  • TermTreeFilter Webpart: Benutzer wählt einen Term aus einem Termtree für die Parametrisierung von SPARQL
  • SPARQL result Webpart: kann auch zur Parametrisierung anderer Webparts benutzt werden.

* neu in GRASP 1.6

Was nun als nächstes?

Produktbroschüre
Benutzerhandbuch

Was nun als nächstes?


Ihr Ansprechpartner
Dr. Michael Erdmann

Michael Erdmann
Semantic Web Consultant, Projektmanager

Tel.: +49-721-609-517-24
erdmann@diqa-pm.com