SharePoint-Dokumente schneller finden mit Hilfe von kontrollierten Terminologien (Fallstudie) (1. Mai 2016)

Aus DIQA-Homepage
Wechseln zu:Navigation, Suche
Hauptseite > Der DIQA Blog > Blog/SharePoint-Dokumente schneller finden mit Hilfe kontrollierter Terminologien (Fallstudie)
Blog

SharePoint-Dokumente schneller finden mit Hilfe von kontrollierten Terminologien (Fallstudie) (1. Mai 2016)


Die unzureichende Erschließung von Dokumenten führt in SharePoint-Installationen oft dazu, dass Benutzer länger als nötig für die Dokumentsuche benötigen und nicht in der Lage sind, Dokumente adäquat zu explorieren. Die Gründe für diese unzureichende Informationserschließung liegen in der Regel in mangelhaften Metadaten, der inkonsistenten Verwendung von Schlagworten, oder dem Verzicht auf die Verschlagwortung weil sie zu zeitaufwändig ist. Auch wenn es in vielen Industrien und Unternehmen Standardterminologien gibt, werden sie aus technischen oder organisatorischen Gründen selten für die Informationserschließung in SharePoint genutzt. DIQA hat eine Lösung mit Hilfe von SharePoint Erweiterungen von DIQA und Layer2 umgesetzt, die ICD-10, das von der WHO veröffentlichte Diagnoseklassifikationssystem für die Klassifikation von Krankheiten in SharePoint integriert. Die Lösung verbessert den Dokumentenzugriff, da für viele Dokumente im Gesundheitswesen die ICD-10 Klassifikation eine zentrale Rolle für Statistiken und Abrechnungszwecke spielt.

White Paper anfordern

Datenschutzrichtlinie

* Diese Felder sind notwendig.

weitere blog-artikel